Kombiwette

Die Kombiwette ist ein interessantes Konzept bei Sportwetten. Hierbei setzt man in einem Wettschein auf mehrere Spiele gleichzeitig. Das kann von zwei bis zwölf Spielen variieren. Um die Kombiwette zu gewinnen, müssen alle Tipps richtig sein. Die Kombinationswetten bietet zum einen den Vorteil, dass sie trotz eines geringen Einsatzes lukrativ sein können. Das liegt daran, dass die Einsätze der einzelnen Wetten miteinander multipliziert werden.

Andererseits birgt die Tatsache, dass der komplette Wettschein bei einem falschen Tipp als verloren gilt, ein hohes Risiko.

Bei der Kombiwette gibt es kleine Unterschiede je nach Buchmacher oder Wettart. Beispielsweise machte es eine Unterscheidung, ob es sich um eine 3-Weg oder 2-Weg-Wette handelt. Das bedeutet, wie viele Ausgangsmöglichkeiten es gibt. Beim Fußball gibt es zusätzlich zum Sieg und der Niederlage die Möglichkeit eines Remis. Im Tennis hingegen gibt es kein Unentschieden, wobei es sich dann um eine 2-Weg-Wette handelt. Durch den zusätzlichen Spielausgang bergen 3-Weg-Wetten ein höheres Risiko als 2-Weg-Wetten, wodurch sie allerdings auch höhere Quoten haben. Bei 2-Weg-Wetten liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit bei 2 Spielen bei 25% und halbiert sich mit jedem zusätzlichen Spiel auf dem Wettschein. Im Falle der 3-Weg-Wette ist die Wahrscheinlichkeit anfangs bei 11,1% und wird bei jeder Partie die auf den Wettschein kommt gedrittelt.

Ein weiterer bedeutender Punkt ist die Frage, ob es sich um Oddset-Wetten handelt. Bei diesen Wetten steht die Quote für eine Partie fest und kann nicht live verändert werden. Somit ist die Quote abhängig von aktuellen Ereignissen oder Einsätzen und man kennt seinen möglichen Gewinn bereits in dem Moment, wenn man seinen Tippschein abgibt.

Zudem gibt es sogenannte Handicap-Kombiwetten. Bei der Handicapwette startet entweder das favorisierte Team mit einem Rückstand oder der Underdog hat zu Beginn der Partie einen Vorsprung. Bei einer Handicap-Kombiwette werden Wetten mit Handicap-Regeln mit einem Kombiwettschein verbunden.

Im Folgenden soll es um ein paar hilfreiche Strategien in Bezug zur Kombiwette gehen. Die erste Empfehlung ist die sogenannte Absicherungswette. Dabei werden zwei Wettscheine ausgefüllt und man bedient sich Spielen mit einem klaren Favoriten. Beispielsweise der FC Bayern und RB Leipzig in der Bundesliga oder der FC Barcelona und Real Madrid in der spanischen Liga. Man setzt bei beiden Wettscheinen auf dieselben Spiele. Auf beiden Scheinen wird in der ersten Partie auf den klaren Favoriten gesetzt. Bei der zweiten Partie sollte auch ein relativ klarer Favorit bekannt sein. Dabei wird auf dem einen Schein auf den Sieg des Favoriten und auf dem zweiten Schein auf ein Remis gesetzt.

Nun zu hilfreichen Kombiwetten-Tipps, denen man definitiv Beachtung schenken sollte. Der erste Ratschlag ist, nicht zu gierig zu agieren. Eine Kombiwette lockt mit besonders hohen Quoten, jedoch sollte man sich dabei immer klar machen, dass der Einsatz mit einer nicht gewonnenen Partie innerhalb der Kombiwette verloren ist. Je mehr Partien in einer Kombiwette gesetzt sind, desto höher sind die möglichen Gewinne. Allerdings erhöht sich auch das Risiko mit der Anzahl an Spielen. Das Motto lautet also „Weniger ist mehr“, da man nicht leichtsinnig immer mehr Partien zu seiner Wette hinzufügen sollte, weil damit das Risiko steigt und man sich nicht genau über alle Spiele informieren kann.

Eine andere bekannte Strategie ist das Wetten auf Partien mit geringem Risiko. Dabei setzt man auf Spiele mit einer geringen Quote, bestenfalls unter 1,2. Dies sind relativ sichere Wetten, allerdings bringen sie auch einen geringen Gewinn. Doch hier ist die Kombiwette der springende Punkt. Durch die Multiplikation der Quoten ist ein recht akzeptabler Gewinn zu verzeichnen. Wenn beispielsweise fünf Partien gewählt werden, die folgend Quoten haben: 2 mal 1,05; 1,08; 1,09; 1,13 ergibt sich eine Gesamtquote von ungefähr 1,47. Natürlich birken solche Wetten auch ein Restrisiko, allerdings gewinnen solche normalerweise uninteressanten Wettscheine durch die Kombiwette an Attraktivität.

Der nächste interessante Aspekt ist der Tag an dem gespielt wird. In den meisten Ligen findet der Großteil der Spiele am Samstag und Sonntag statt. Daher hat man an diesen Tagen die größte Auswahl an Partien. Da es bei Kombiwetten auf mehrere Spiele ankommt, ist es empfehlenswert seine Wetten am Wochenende zu platzieren. Dies geht heute auch bequem von zu Hause aus über Online-Wettanbieter. Dadurch sind äußerst spontane Wetten möglich. Um das Online-Wettangebot soll es sich im nächsten Abschnitt drehen.

Es gibt diverse Sportwettanbieter, bei denen man auf Kombiwetten setzen kann. Zu den bekanntesten zählen hierbei Tipico, Bwin und bet at home. Sie verfügen über ein großes Angebot und bieten Bonuszahlungen für Neuanmeldungen. Die Wettanbieter unterscheiden sich hinsichtlich der Kombiwette bei der Anzahl an Spielen ab denen ein Tipp als Kombiwette gilt. Manche Buchmacher bieten auch die sogenannte „Live Cashout“-Funktion an. Hierbei kann man in dem Fall, dass die ersten Partien der Kombiwette gewonnen sind und die letzte Partie noch nicht stattgefunden hat seinen Schein an den Buchmacher zurückverkaufen. Dadurch ist eine teilweise Absicherung der Wette möglich.

In dem besonderen Fall, dass eine Partie verschoben wird, zählt das Spiel mit einer Quote von 1,0 mit in die Wertung hinein.

Zu guter Letzt noch ein paar generelle Fehler, die man bei Sportwetten vermeiden sollte und auch bei Kombiwetten beachtet werden müssen. Man sollte Ungeduld vermeiden und sich feste Zeitfenster setzen, um sich über die Spiele zu informieren. Damit vermeidet man unüberlegte und spontane Wetten, die aufgrund von Unwissenheit zu Verlusten führen. Zudem sollte man auf eine langfristige Strategie setzen, da man so unüberlegte Wetten mit zu hohen Einsätzen vermeidet.

Der nächste Punkt ist das Management des Wettbudgets. Das erste Prinzip ist es, bei neuen Strategien oder Wettarten mit einem geringen Budget zu starten, um sich erst einmal auszuprobieren. Zudem ist es ratsam einen Teil der Gewinne einzubehalten und nicht alles gleich in neue Wetten zu stecken.

Auch sollte man sich gedanklich von seinen Lieblingsmannschaften freimachen, da dies oft zu subjektiven Entscheidungen führt. Bei einer Kombiwette kann das Setzen auf den Sieg des Lieblingsvereins, obwohl es unwahrscheinlich ist, den ganzen Wettschein zu einem Misserfolg werden lassen.